Klagenfurt – der kleine Stadtführer

Lindwurmbrunnen in Klagenfurt © Österreich Werbung, Fotograf: Diejun

Die Innenstadt erkunden – die wichtigsten Highlights

Ein Lindwurm als prägnantes Wahrzeichen, ein Seeufer als Party-Promenadeund jede Menge Kultur zum Drüberstreuen: Selbstbewusst flirtet Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt mit seiner urbanen Gegenwart.

Das beweist auch der nach Plänen des Architekten Boris Podrecca 2008 umgestaltete „Neue Platz“, in dessen Mitte der Lindwurmbrunnen mit dem Wappentier thront. Spaziergänger finden hier einen   Ausgangspunkt zur Erkundung einer altehrwürdigen Stadt. Nicht umsonst wird Klagenfurt als „Renaissance-Juwel“ bezeichnet: Italienische Baumeister prägten das 800 Jahre alte Klagenfurt mit ihren  restaurierten Palais, Innenhöfen und Plätzen. Das Landesmuseum mit seinen römischen Funden, wie dem bekannten „Jüngling vom Magdalensberg“, und zahlreiche andere Museen, vom Landwirtschafts– bis zum Bergbaumuseum, geben Einblick in die Geschichte Kärntens. Als spannender Kontrast dazu präsentiert das Museum Moderner Kunst Kärnten Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts aus eigenen Sammlungsbeständen. Darunter finden sich international anerkannte österreichische Künstler wie Maria Lassnig, Hermann Nitsch oder Hans Staudacher. Das kulturelle Angebot dieser Stadt ist  vielfältig. In den Sommermonaten treffen sich alljährlich Musiker aus aller Welt beim Musikforum Viktring, um bei Meisterkursen, Workshops und Konzerten gemeinsam zu musizieren. In diesem Rahmen wird auch der internationale Kompositionspreis des Musikforums und der Gustav Mahler Kompositionspreis verliehen.

Lindwurmbrunnen in Klagenfurt
© Österreich Werbung, Fotograf: Diejun

 

Klagenfurt gilt aber auch als Vorreiter beim Ausbau von Fußgängerzonen und ist daher  prädestiniert, um  durch die Altstadt zu flanieren. Zu entdecken gibt es dabei genug: Von  Bauernmärkten bis hin zur  Designerboutique. Umgeben von historischen Fassaden ist ein Stadtbummel in den Gassen Entspannung und Erlebnis zugleich. Und ist es dann Zeit für eine Pause, so fühlt man sich in den gemütlichen Gastgärten oder in einem der vielen belebten Straßencafes auf Klagenfurts Plätzen und Arkadenhöfen wie zuhause.

 

Innenstadt Klagenfurt

Innenstadt Klagenfurt. © Kärnten Werbung, Fotograf: Franz Gerdl

Gepflegt präsentieren sich die Fassaden der Innenstadt: Gleich drei Mal wurde Klagenfurt mit dem begehrten Europa-Nostra-Diplom für vorbildliche Altstadterhaltung ausgezeichnet. Darüber hinaus befinden sich rund 20 Schlösser auf dem heutigen Stadtgebiet. Die vorwiegend in der Blütezeit Klagenfurts als Herrensitze errichteten Bauten liegen meist alle außerhalb des Stadtzentrums. Eines der bekanntesten unter ihnen ist das malerisch auf einer Halbinsel am Wörthersee gelegene Schloss Maria-Loretto.

Doch bei aller Kultur ist es in erster Linie der Sport, der den Klagenfurtern selbst am Herzen liegt, zumal die natürlichen Gegebenheiten allerorts dazu einladen. So wird der Lendkanal, ein idyllischer Wasserweg vom Wörthersee direkt in die Altstadt, im Winter zum Eislaufparadies für Groß und Klein und im Sommer wird das größte Binnensee-Strandbad Europas am Wörthersee zum Tummelplatz für Wassersportler und Sonnenhungrige.

Die Sportbegeisterung der Bevölkerung schlägt sich auch im Programmkalender nieder: Der Beachvolleyball-Grand Slam und der „Kärnten Ironman Austria“ gelten als Krönung des ganzen Veranstaltungsjahres. Dazu kommen naturnahe Events wie der Wörthersee-Trail oder die Pferdemesse Alpe-Adria. Und auch die Kultur wird hier gerne an die Frischluft gesetzt. Die Wörthersee Festspiele auf der Seebühne in der Klagenfurter-Ostbucht oder das Open Air Kino im historischen Burghof bereichern den Kultursommer. Ein ganz besonderes Highlight ist aber auch der Klagenfurter Literaturbetrieb – und das schon aus Tradition: Der Welt- Romancier Robert Musil und die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann wurden hier geboren, prägten das Bild der Stadt auf ihre Weise mit. Im Geburtshaus Robert Musils befindet sich das „Robert-Musil-Literaturmuseum“ sowie das „Kärntner Literaturarchiv“. Das Erdgeschoss des Museums beherbergt permanente Ausstellungen zu Robert Musil, Christine Lavant und Ingeborg Bachmann – und jeden Juni verwandelt sich Klagenfurt in den Hot-Spot der deutschsprachigen Literatur: Beim legendären Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerb, der alljährlich an aufstrebende SchriftstellerInnen verliehen wird und schon für viele namhafte AutorInnen seinerzeit das erste Sprungbrett zum Erfolg war.

Klagenfurt

Vogelperspektive über den roten Dächern Klagenfurts. © Österreich Werbung, Fotograf: Popp Hackner

LINKTIPPS:

Lindwurmbrunnen
www.cusoon.at/lindwurmbrunnen

Landesmuseum
www.landesmuseum.ktn.gv.at

Landwirtschaftsmuseum
www.landwirtschaftsmuseum.at

Bergbaumuseum
www.bergbaumuseum-klagenfurt.at

Museum Moderner Kunst Kärnten
www.mmkk.at

Musikforum Viktring
www.musikforum.at

Schloss Maria-Loretto
www.schloss-loretto.com

Strandbad Wörthersee
www.ganz-kaernten.at/strandbad-klagenfurt-am-worthersee

Beachvolleyball-Grand Slam
www.beachvolleyball.at

Kärnten Ironman Austria
www.ironmanklagenfurt.com

Wörthersee-Trail
www.woerthersee-trail.com

Open Air Kino im Burghof
www.sommerkino.at/sommerkino/open-air-kino-burghof-klagenfurt-2011

Wörthersee Festspiele
www.kultur.kaernten.at

Robert-Musil-Literaturmuseum
www.musilmuseum.at

Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerb
www.bachmannpreis.eu

Klagenfurt
www.klagenfurt.at
www.info.klagenfurt.at


Museum moderner Kunst Kärnten

Kärnten verfügt über einen hohen Anteil renommierter bildender Künstler – daher ist die Sammlung des Museum moderner Kunst Kärnten wohl eine der interessantesten im deutschen Sprachraum.

Die Klagenfurter Burg mit ihren Arkaden ist Heimat des Museums moderner Kunst Kärnten (MMKK). Auch wenn die Architektur des Renaissance-Gebäudes mit seinem barocken Freskenschmuck historisch tief mit Klagenfurt verwurzelt ist, befindet sich in ihm eine der bedeutendsten Sammlungen moderner bildender Kunst in Österreich. Darunter Werke von international bekannten Künstlern wie Hermann Nitsch oder Arnulf Rainer, aber vor allem namhaften Kärntner Künstlern wie Maria Lassnig, Kiki Kogelnik oder Heimo Zobernig. Dazu gibt es Sonderausstellungen wie einmal im Jahr die Ausstellungsreihe „Focus Sammlung“, in der ein thematischer Querschnitt durch die Werke des Museums präsentiert wird. Zusätzlich steht der Kunstraum Burgkapelle als Ort für experimentelle künstlerische Projekte zur Verfügung. Großen Wert legt das MMKK auf ein abwechslungsreiches, ausstellungsbezogenes Vermittlungs- und Begleitprogramm, das neben klassischen Führungen auch kreative und interaktive Angebote sowie Veranstaltungen aus den Bereichen Literatur, Musik, Darstellende Kunst u. a. bereithält.

http://www.mmkk.at


Landhaus Klagenfurt

Das wichtigste Relikt in Kärnten aus der Habsburgerzeit ist das Landhaus in Klagenfurt. Der Bau wurde 1574 für die Kärntner Landesstände als Burg errichtet, da die alte Burg zuvor durch einen Brand zerstört worden war. Heute dient das architektonische Meisterwerk als Sitz der Kärntner Landesregierung.

www.klagenfurt.at

Deckenfresko im Landhaus

Deckenfresko im Landhaus. Wappensaal. © Österreich Werbung, Fotograf: Trumler


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial