Österreichs Radwege – eine Orientierungshilfe

Österreichs Radwege nach Region

 Donauradweg in Nieder-und Oberösterreich

Der wohl bekannteste und beliebteste aller Radwege ist der Donauradweg: Er begleitet den einzigen europäischen Fluss, der von Westen in Richtung Osten fließt, von seiner Quelle im deutschen Donaueschingen bis zu seiner Mündung ins Schwarze Meer. Erster Höhepunkt auf österreichischem Boden ist die Schlögener Schlinge, wo die Donau eine 180-Grad- Schleife vollzieht. Danach schlängelt sich der Radweg durch beeindruckende Landschaften wie die wildromantische Wachau mit ihren Weinstädtchen und streift unterwegs auch jede Menge kultureller Juwelen: die mittelalterliche Stadt Enns mit ihrer Innenstadt etwa, die Greiner Burg oder das prächtige Kloster Melk. www.donauradweg.at

Radfahren am Donauradweg in Höhe Dürnstein. © Österreich Werbung, Fotograf: Peter Burgstaller

Radfahren am Donauradweg in Höhe Dürnstein. © Österreich Werbung, Fotograf: Peter Burgstaller


Mozartradweg im SalzburgerLand

Wer auf den Spuren des berühmtesten österreichischen Komponisten wandeln – oder besser gesagt radeln – möchte, wählt am besten den Mozartradweg, der viele wichtige historische Wirkungsstätten Mozarts verbindet und einem ganz nebenbei auch die großartigsten Seenlandschaften des Salzburger Landes erschließt.  www.mozartradweg.com


Kulinarische Weinbergtour in der Steiermark

Diese Radroute führt durch die „Toskana Österreichs“, die reizvolle Vulkanlandschaft der Südsteiermark. Vier große Weinbaugebiete – Klöch, Tieschen, Rosenberg und Straden – liegen an der Strecke. Nicht nur die großartigen Ausblicke in das prachtvolle Hügelland laden hier immer wieder zum Verweilen ein. Auch für Welschriesling, Chardonnay und Traminer, gepaart mit regionaler Küche, sollten entsprechende Pausen eingeplant werden. Und wenn man den Blick weit über die Hügel streifen lässt, erblickt man in der Ferne das nördliche Slowenien. www.badradkersburg.at


Mit dem Mountainbike ins Gesäuse

Wer mit dem Mountainbike im Gesäuse unterwegs ist, wird über die vielen Forststraßen zu Tourenzielen gelangen. Zwei Touren sind ausgeschildert und verlangen auch gut trainierten Könnern so einiges ab. Von Gstatterboden geht es rund 700 Höhenmeter hinauf zur Hochscheibenalm und dann auf Serpentinen hinunter nach Hieflau. Die zweite Mountainbike-Strecke ist die sogenannte Johnsbacher-Almrunde, die ebenfalls immer im Angesicht der umliegenden „wilden“ Zweitausender auf gut ausgebauten Forststraßen hinauf zur Mödlinger Hütte am Fuße des Reichensteins (2.251 m) führt.

Mödlinger Hütte im Gesäuse bei Johnsbach in der Steiermark im Nationalpark Gesäuse
© Österreich Werbung, Fotograf: Jezierzanski

Neusiedlersee-Radweg im Burgenland

Der wegen der geringen Höhenunterschiede auch bei Familien beliebte Radweg führt rund um den größten Steppensee Mitteleuropas, der das Burgenland mit Ungarn verbindet und seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auf der Ostseite geht es zum Teil durch den Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel, wo an Salzlacken und in Feuchtwiesen zahlreiche seltene Gattungen von Wasservögeln beobachtet werden können. Daneben bietet die Strecke entlang des Schilfgürtels immer wieder Ausblicke zum See. Bemerkenswert sind die Designerrastplätze: Stylische Schilfkuppeln mit Sitzbänken und Tischen spenden Schatten und Schutz vor dem Wind. Für interessante Zwischenstopps eignen sich die Altstadt von Rust oder die Kellergassen von Purbach und Breitenbrunn. www.neusiedlersee.com


Walgau-Rheintal-Bodensee-Radtour in Vorarlberg

Dieser Radweg ist ein Symbol für die enge Verbindung zwischen Deutschland und Österreich. Er verläuft teilweise entlang des Rhein-Flusses bis nach Vorarlberg zum Ufer des Bodensees. Dabei begegnet man auf den gut ausgebauten und asphaltierten Wegen grandiosen Naturlandschaften. Und der Höhepunkt kommt dann zum Schluss bei der Ankunft am Bodensee.

www.fahr-radwege.com
www.vorarlberg-tourism.at


Drauradweg in Kärnten

Dass Radfahren Kulturen und Völker verbindet, verdeutlicht auch der Drauradweg. Er führt entlang der Drau von Italien durch Osttirol und Kärnten bis nach Marburg. Vor allem für die Etappen in Kärnten sollten die Badesachen eingepackt werden, denn einige der schönsten Badeseen Österreichs befinden sich in unmittelbarer Radwegnähe, etwa der Ossiacher See (Villach) und der Wörthersee (Klagenfurt).www.drauradweg.com

Radtour am Drauradweg. © Region Villach Tourismus, Fotograf: Martin Jordan

Radtour am Drauradweg. © Region Villach Tourismus, Fotograf: Martin Jordan


Innradweg in Tirol

Ein Drittel dieses 520 Kilometer langen Radwegs verläuft durch das Bundesland Tirol. Der abgesehen von wenigen Steigungen flache Uferweg führt durch eine eindrucksvolle Alpenlandschaft, vorbei an zahlreichen alten Städten und Märkten. Zams mit der mystischen Klamm „Zamser Lochputz“ und Imst liegen ebenso am Weg wie die Hauptstadt Innsbruck und die Silberstadt Schwaz. Diese wenig anstrengende, abwechslungsreiche Route ist besonders bei Familien sehr beliebt. www.inn-radweg.com


Salzkammergut-Radweg in Steiermark/Salzburg/Oberösterreich

Auf dieser Tour dürfen die Badesachen in der Satteltasche nicht fehlen: Wolfgangsee, Attersee und Traunsee liegen auf der Strecke, aber auch zahlreiche kulturelle Attraktionen. Ein Besuch der Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph in Bad Ischl bietet sich ebenso an wie des UNESCO-Welterbe-Ortes Hallstatt mit dem ältesten Salzbergwerk der Welt. Auch für das Städtchen Gmunden am Traunsee sollte ein wenig Zeit eingeplant werden. Im Gegensatz zu den Radwegen entlang der Flüsse sind Radler am Salzkammergutradweg in Form von zwei großen Schleifen unterwegs. Einige Steigungen können elegant umgangen werden: per Schiff oder Bahn. www.salzkammergut-radweg.com

Bei Altmünster am Traunsee. © Österreich Werbung, Fotograf: Himsl

Bei Altmünster am Traunsee. © Österreich Werbung, Fotograf: Himsl


Österreichs Radwege nach Bundesland

Burgenland – flach und gemütlich

Auf der Sonnenseite Österreichs gelegen und zu einem Drittel ein Naturreservat, ist das Burgenland für gemütliche Radler die richtige Gegend. Asphaltierte Tagesrundwege wie der Rotweinweg, der Waldquellenradweg oder der Naturparkradweg bieten den richtigen Einstieg. Zwei Tage etwa sollte man für die Umrundung des Neusiedler Sees auf einem der beliebtesten Radwege des Burgenlandes einplanen, wobei der Weg durch Schilfgürtel, vorbei an Weinkellern und durch idyllische Ortschaften auch abgekürzt werden kann, wenn man zwischendurch den See mit einem Schiff quert.

Touren zum kostenlosen Download auf www.radarena.at

Ein besonderes Erlebnis ist eine Draisinentour, bei der man mit Muskelkraft eine Draisine antreibend auf 23 km Eisenbahnschienen fahren kann. Auf der Draisine, einem vierrädrigen Bahnfahrzeug, ist Platz für die ganze Familie, treten müssen zwei Personen – wie im Tretboot. www.draisinentour.at


Kärnten – entlang der Drau und durch ein Bergwerk

Kärnten hält unterschiedliche Herausforderungen für Radfahrer und Mountainbiker bereit. Eine der klassischen 8- bis 10-Tages-Touren ist der Drauradweg entlang der Drau, die als kleine Schwester der Donau gilt. Von Toblach in Italien geht es gemütlich durch Osttirol und dann quer durch Kärnten. Erst im letzten Abschnitt, wenn es Richtung Völkermarkt geht, tauchen nennenswerte Steigungen auf.

www.drauradweg.com

In Kärnten erwartet Mountainbiker ein weltweit wohl einzigartiges Bike-Erlebnis. Ein sieben Kilometer langer ehemaliger Bergwerksstollen kann hier mit dem Bike durchfahren werden. Dabei überquert man sogar die Grenze von Kärnten nach Slowenien. Platzangst sollte man keine haben, wenn man in dem engen Stollen bei einer Temperatur von rund zehn Grad Celsius und bei einer Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent radelt. Belohnt wird man mit dem Blick in 30 m hohe Berghallen. Trotz der relativ geringen Distanz sollte man für die Strecke über 2 Stunden einplanen. www.stollenbiken.at

Das etwa gleich lang dauernde Pendant für Mountainbiker ist der Alpe-Adria- Abschnitt der Transalp-Route. Dabei passiert man zunächst den Nationalpark Nockberge, dann geht es weiter zum Millstädter See und danach wieder auf 1.400 m, von wo der Trail weiter nach San Daniele führt.

www.kaernten-radreisen.at
www.kaernten-seen-biking.at

Int. MTB-Alpe-Adria Cup in Cross-Country www.naturarena.com


Niederösterreich – durch Weingärten und entlang der Donau

Mit seiner sanftwelligen Landschaft ist das Weinviertel nördlich von Wien ideal geeignet zum gemütlichen Radwandern: Keine steilen Anstiege, sanfte Hügel, überzogen von Weingärten und wohin man auch schaut, entweder unberührte Natur, Kulturdenkmäler oder Köstliches rund um den Wein. Innerhalb der letzten Jahre entstand im gesamten Weinviertel ein Radwegenetz von rund 1.600 km – überwiegend abseits der Straßen. Die schönsten Strecken des Weinviertler Radwegenetzes wurden inzwischen zu 13 Themenradwegen zusammengefasst, die nach Rebsorten benannt sind. Sie heißen „der Veltliner“ oder „der Riesling“ und machen Lust auf Radfahren und genügend Pausen. Ohne längere Steigungen führen die Weinradwege abseits von stark befahrenen Straßen durch malerische Weingärten zu Burgen, Schlössern, Museen und romantischen Kellergassen. Auf insgesamt 760 km kommen sie auch immer wieder an Bahnhöfen vorbei. Auf 258 km führt der Donauradweg am Ufer der Donau durch Niederösterreich. Die Strecke verläuft fast durchgehend direkt am Fluss. Über Brücken und Fähren wechselt die Strecke hin und wieder vom Nord- zum Südufer. Abstecher ins Hinterland – zum Beispiel ins sanfte Mostviertel südlich der Donau oder ins Wald- und Weinviertel nördlich der Donau lohnen sich.

www.donauradweg.at
www.niederoesterreich.at/portal/default.asp?tt=NOE09_R12


Oberösterreich – immer leicht bergab

Immer leicht bergab geht es auch hier auf dem Donauradweg. 238 km davon führen hier der Donau entlang. Immer nah an der Donau passiert man Städte und Dörfer, kommt an Ruinen, Stiften und Klöstern vorbei.

Der Salzkammergutradweg erschließt die Sommerfrische-Region von Österreich. Auf großteils gemütlichen und asphaltierten Radwanderwegen von einem See zum nächsten. Achtung: es sind aber immer wieder kleinere Steigungen zu überwinden.

Viel Tourerlebnis auf knappen 115 km Radkilometern bietet die oberösterreichische Teilstrecke des Innweges. Die Strecke verläuft großteils auf Güterwegen, Nebenstraßen oder relativ wenig befahrenen Hauptstraßen. Längere Teilstücke verlaufen auf Schotterwegen. Deshalb empfehlen sich Tourenräder, Trekking- oder Mountainbikes.

Erlebnisreich ist auch der 180 km lange Römerradweg. Auf der Strecke passiert man eine Vielzahl von Fundstellen und Spuren römischer Besiedlung. Zwei Kneippstellen in Waldzell und Altheim bieten Erfrischung an heißen Tagen. Weil kaum Steigungen zu überwinden sind, ist dieser Radwanderweg für Familien besonders gut geeignet.

www.radfahren.at

www.mondsee-radmarathon.com
www.biken.at


Salzburger Land – große Auswahl an Eintagestouren

Das Salzburger Land wartet mit 6.000 Rad- und Mountainbikewegen auf. So gut wie jeder Ort hat Eintages-Strecken für die unterschiedlichsten Ansprüche beschildert. Aber das Salzburger Land bietet auch einige Mehrtagestouren.

Ein Genussradweg ist dabei der Tauernradweg, der von den Krimmler Wasserfällen entlang der Salzach und Saalach, vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten über Salzburg weiter bis Passau führt. Wegen der schönen Landschaftseindrücke sollte man Tagesetappen von nur etwa 40 km planen.

www.tauernradweg.com
www.rad.salzburgerland.com

Eine der zahlreichen mehrtägigen Touren ist die 3-Tages-Tour über 30 Almen – die „Salzburger Almentour“: Immer wieder Ausblicke, traumhafte Gipfel und großartige Naturlandschaften.

www.radmarathon.com
www.bike.salzburgerland.com
www.almentour.com
www.bike-pinzgau.at
www.lammertal.info
www.touristik.at/de/mountainbike/956845/angebote/sort-price_price/order-asc/skip-0.html

Glocknerkönig
www.glocknerkoenig.com

Bike Night Flachau
www.flachau.com/bike-night


Steiermark – Flusswandern per Rad

Das Herz Österreichs ist durchzogen von Flüssen – der Mur, der Enns, der Feistritz und der Raab. Und jeder dieser Flussläufe lässt sich auch per Rad „erfahren“. Als längster Flussradweg führt der Murradweg 365 km vom Ursprung in den Hohen Tauern bis nach Bad Radkersburg.

Die jüngste Flusswanderroute entlang der Enns ist eine der schönsten: vorbei am imposanten Massiv des Grimmings verläuft die malerische Route durch das Gesäuse und das wildromantische Reichraminger Hintergebirge nach Enns.

www.murradweg.com
www.steiermark.com/de/urlaub/bewegen-und-natur/rad-und-bike

Tour de Mur

Besonders spektakulär für Mountainbiker  ist die Alpentour, die durch die Steiermark und Niederösterreich führt: Als „Mountainbike- Weitwanderweg“ konzipiert, bietet sie die Möglichkeit, etappenweise von Ort zu Ort und von Alpentour-Wirt zu Alpentour-Wirt zu fahren. Die vorgeschlagenen 27 Etappen sind von einem durchschnittlich trainierten Biker in jeweils einem Tag zu bewältigen.

www.tour-de-mur.at

Graz ist ebenso wie Wien eine Hochburg der Mountainbiker. Eine Reihe von Veranstaltungen – von geführten Ausfahrten über Sternfahrten der Community bis hin zum UCI Trial World Cup in Graz und spezielle Tourvorschläge finden sich auf „bikeCULTure.at“.

http://nyx.at/bikeculture/show_page.php?pid=9


Tirol – vor allem ein Mountainbikerevier

Zwar kann man in Tirol auch die Talebene erradeln, wirklich abenteuerlich wird es aber dort, wo im Winter Schifahrer ihre Spuren ziehen. Im Tal verläuft die „Via Bavarica Tyrolensis“, auf der man vom Tiroler Knödel bis zur Weißwurst nach München genusspilgern kann – oder umgekehrt. Der Europa-Radweg führt über 220 Kilometer von München durch die Voralpenlandschaft im Isartal, entlang des Tegernsees bis ins Herz der Alpen. In Tirol führt er vorbei an Tirols größtem See, dem Achensee, und weiter im Inntal Richtung Wiesing. Weil er kaum Steigungen aufweist, eignet sich der für Genussradler und Familien mit Kindern.

© Österreich Werbung, Fotograf: Himsl

© Österreich Werbung, Fotograf: Himsl

Ebenfalls von Bayern nach führt Tirol der Mozartradweg, der die Seenlandschaften des Salzburger Landes und Bayerns miteinander verbindet.

www.via-bavarica-tyrolensis.com www.mozartradweg.com

Strecken in einer Gesamtlänge von über 5.000 km führen durch die Tiroler Almen- und Bergwelt. Außerdem bieten einige Bergbahnen die Möglichkeit, uphill die Bergbahn zu benutzen. Biker finden in Tirol mehrere Regionen, die sich mit Hotels, geführten Touren, Service-Stationen, umfangreichen Kartenmaterial und Bikezentren auf Bergradler spezialisiert haben: die Kitzbüheler Alpen, Nauders – Reschenpass, das Ötztal, Serfaus / Fiss / Ladis, Silvretta / Paznaun, Stubaital / Wipptal und die Tiroler Zugspitz Arena. Außerdem haben sich mehrere Regionen zu Mountainbike-Spezialisten erklärt und Angebot und Service auf Bergradler abgestimmt.

www.bikeacademy.at
www.bikeguiding.at
www.bikeschule-leogang.com
www.bike-gps.com

Alle Tiroler Strecken online:
www.bike.tirol.at

Mit der Bahn auf den Berg:
www.sommerbahnen.com

Wattener Bergrennen
www.radsportevents.com

Pitztal Bike Challenge
www.radsportevents.com

Kaunertaler Gletscherkaiser
www.kaunertal.com

Innsbruck-Kühtai Bergkaiser
www.radsportevents.com


Vorarlberg-Highlight: Radwandern am Bodensee

Besonders beliebt ist der Bodensee-Radwanderweg entlang dem österreichischen, deutschen und Schweizer Seeufer. Besonders reizvoll wird die Tour, wenn einzelne Etappen mit dem Schiff zurückgelegt werden.

www.bodensee.eu
www.bodensee-radweg.com

www.vorarlberg.travel


LINKTIPPS

www.bike-holidays.com

Internetplattform von Bikern für Biker:

www.bikeandmore.at

Organisierte Radreisen in Österreich:

www.radurlaub.com

Internationale Österreich Rundfahrt

www.oesterreich-rundfahrt.at

Leichte Radtouren durch Europa-Pauschalen

www.eurobike.at

Anspruchsvolle Radtouren (ca. 50 km pro Tag) durch Europa

www.rueckenwind.de


Tourvorschläge für das E-Bike

Ausgedehnte Radtouren ohne Erschöpfungszuständeselbst in den Bergen? E-Bikes machen es möglich. I

Das derzeit größte E-Bike-Netz der Welt findet man in Tirol in der Region Kitzbüheler Alpen. Viele weitere Regionen zwischen Neusiedlersee und Bodensee stehen dem kaum nach. Am Dachstein-Massiv kann man mithilfe der Technik ausgedehnte Bergtouren durch ein Terrain meistern, das Durchschnittsradlern bisher kaum zugänglich war: Rund um Filzmoos, Ramsau und Schladming sind für E-Bikes optimierte Routen mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometern zu „erfahren“ und dabei 5.000 Höhenmeter zu erklimmen – dank des Rückenwinds aus dem Akku fast mühelos.

LINKTIPPS:

www.kitzalps.com/ebikes
www.schladming-dachstein.at/bike


Literaturtipps

Moutainbiken in den Eisenwurzen

Die Eisenwurzen ist eine unverwechselbare gewachsene Kulturlandschaft. Jahrhunderte einer blühenden Eisenindustrie haben dem Grenzgebiet der Bundesländer Steiermark, Ober- und Niederösterreich ihren Stempel aufgedrückt.

Vom Glanz der alten Zeiten sind viele Zeugen geblieben: Eisen- und Getreidespeicher, Hammerherrenhäuser, Sensen- und Nagelschmieden oder Holzschwemmanlagen – sie alle tragen zum Charme der Eisenwurzen bei. Mit dem Nationalpark Kalkalpen, dem Nationalpark Gesäuse und dem Wildnisgebiet Dürrenstein schützt die Eisenwurzen heute Österreichs “wildes” Naturerbe. Das Buch von Franz und Philipp Sieghartsleitner “Erlebnis Eisenwurzen” beschreibt 38 Wanderungen und 12 Mountainbiketouren durch diese wildromantische Gegend – von Grünburg bis Eissenerz, von Hinterstoder bis Mariazell.

 

Franz und Philipp Sieghartsleitner
Erlebnis Eisenwurzen
Verlag Anton Pustet, 240 Seiten
ISBN 978-3-7025-0780-0

 

Die Autoren:

 

Franz Sieghartsleitner – 1961 in Waldneukirchen geboren, ist einer der Initiatoren des Nationalpark Kalkalpen, wo er seit 2000 hauptberuf­lich tätig ist. Mit der Unterstützung durch das Land Oberösterreich hat er zusammen mit den Gemeinden und den Österreichischen Bundesforsten das attraktive Mountainbikewegenetz in der Region Nationalpark Kalkalpen etabliert. Dem Naturschützer und Regionalentwickler sind die Waldwildnis und unverwechselbare Kultur der Eisenwurzen ein Anliegen.

Philipp Sieghartsleitner

ist 22 Jahre alt, wohnt in Waldneukirchen und besuchte die HTL in Steyr. Der naturverbundene Kajakfahrer, Kletterer und Bergsportler hat den Großteil der Bilder für den vorliegenden Führer zur Verfügung gestellt.

Buchtipp Steiermark wandern

 

Beitragsbild: Mountainbiking bei Filzmoos / Salzburger Land © Österreich Werbung, Fotograf: Himsl


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial