Gut essen und wohnen in Kärnten: 14 Empfehlungen

Der „Bachler“ in Althofen- ein Eldorado für Käse-Freaks

Herzstück des Lokals ist die Küche, wo der ausgebildete und mit Begeisterung praktizierende „Käsesommelier“ Gottfried Bachler sowohl auf Traditionelles wie Kärntner Nudeln mit verschiedenen Füllungen als auch auf Avantgardistisches à la Crépinettes vom Reh mit Kastaniengnocchi oder Lammkotelettes mit Lasagne von Cous-Cous setzt. Wichtig dabei ist ihm aber immer die Qualität der verwendeten Produkte, die, wenn irgend möglich, aus der Region stammen. Selbiges gilt im übertragenen Sinne auch für die von Ingrid Bachler gehüteten Kellerschätze: Bei rund 700 Positionen auf der Weinkarte findet sich auch eine eigene Seite für die neuen Kärntner Weine und die Orange & Natural Weine.

Kontaktdaten:

Restaurant Bachler, Silberegger Straße 1, 9330 Althofen. www.bachler.co.at


Zum Bären in Bad St. Leonhard

Man hat in diesem Lokal die Qual der Wahl: Das Menü von Josef Trippolt, dem Senior, oder das von Josef „Seppi“ Trippolt, dem Junior? Reine Geschmackssache, könnte man sagen, doch die beiden Herren machen es dem Gast wirklich nicht leicht. Denn im „Paradies Kärntens“, wie die Trippolts das idyllisch gelegene Städtchen Bad St. Leonhard nennen, liefern sich die beiden Herren ein freundschaftliches „Kochduell“, bei dem sie in der Küche Seite an Seite zum Wohl der Gäste werken. Großer Wert wird auf den „Mittagstisch“ gelegt, bei dem mit täglich wechselndem Programm frisch und schnell dreigängig aufgekocht wird. Richtig Gas gegeben wird dann am Abend, wenn es darum geht, aus heimischen Produkten das Beste herauszuholen. Das beginnt ganz harmlos, etwa mit Kärntner Nudeln vom Feinsten, führt aber dann zu raffinierten Kreationen wie etwa Zartes vom Tauernlamm in Honig-Lavendel, Ricotta-Strucchi und Süßzwiebelcreme oder gefüllte Ochsenschwanzknöderln im roten Lorbeerpaprika-Lavendelbalsam.

Kontaktdaten:

Restaurant Trippolts Zum Bären, Hauptplatz 7, 9462 Bad St. Leonhard. www.zumbaeren.at


Fischrestaurant Sicher – bekannt für seinen Saiblingskaviar

Saibling und Forelle kommen hier frisch auf den Tisch, und der Saiblingskaviar des Hauses ist eine weithin bekannte Delikatesse.

Die Qualität der Küche und die innovativen Fischspezialitäten – allen voran der Saiblingskaviar, der heute in vielen gut sortierten Feinkostgeschäften des Landes zu finden ist – brachten dem Restaurant einen hervorragenden Ruf als eines der besten Fischlokale des Landes ein. Inzwischen wird der Betrieb von den Söhnen der Familie geführt, wobei Michael Sicher der innovative Geist in der Küche ist, während Wolfgang das Restaurant leitet und dafür sorgt, dass zu den Kreationen seines Bruders auch immer der passende Wein ins Glas kommt. Die verwendeten Produkte – neben Fischen, Krebserln und Co. auch Wachteleier, Kräuter und Gemüse – stammen zu einem guten Teil aus der eigenen Landwirtschaft oder von Betrieben aus der Region. Daraus kocht Michael Sicher Gerichte wie Kärntner Bachkrebse mit Zucker-Erbsen, Ricotta-Cannelloni und Wachtelei, pochierten Seesaibling mit Venere-Risotto oder Sicher´s Fische mit Gurke – Apfel – Gazpacho und Saiblingskaviar, für die der Betrieb von diversen Lokalführern bereits höchste Auszeichnungen eingefahren hat.

Kontaktdaten:

Fischrestaurant Sicher, Mühlenweg 2, 9121 Tainach. www.sicherrestaurant.at


Gasthof Hinteregger in St. Oswald mit eigener Bio-Landwirtschaft

Um zum Hinteregger zu gelangen, muss man bis zum Talschluss von St. Oswald wandern oder fahren. Die Speisen im Gasthof Hinteregger kann man guten Gewissens genießen. Fleisch, Milch, Butter, Würste, Schinken und Speck kommen aus der eigenen, kontrollierten Biolandwirtschaft, die dem Gasthaus direkt angeschlossen ist. Selbst der Salat und die Kräuter wachsen im Hausgarten, was auf 1.400 Metern gar nicht so selbstverständlich ist. In den Kärntner Nudeln findet man die Minze wieder, die vor dem Haus wächst und in den Kletznnudeln die Birnen vom Baum. Gut beraten ist man mit Fleischigem, der Zwiebelrostbraten, die Schweinskoteletts und der Schweinsbraten, sind gleichermaßen gut und biologisch. Im Frühling stehen Spargel- und Bärlauchgerichte auf der Speisekarte. Die Köchin erfreut aber auch mit einem flaumigen Topfenstrudel mit Vanillesauce, Apfelknöderln in Mostsauce und manchmal mit Dukatenbuchteln.

Kontaktdaten:

Gasthof Hinteregger, Rosennockstraße 56, 9546 Bad Kleinkirchheim / St.Oswald. www.gasthof-hinteregger.at


Brunnwirt Kassl in Guttaring – berühmt für sein Salatbuffet

Der Brunnwirt Kassl ist einer dieser traditionellen Landgasthöfe, die schon seit Jahrzehnten etwas mehr als normale Gastronomie bieten. Das zeigt sich am Qualitätsanspruch bei den Rohprodukten, bei der Weinauswahl und an Details wie dem durchdachten Salatbuffet, das in dieser Art seinesgleichen sucht. Das Fleisch kam bis vor einigen Jahren aus der eigenen Fleischhauerei, nun wird es von regionalen Partnern geliefert. Klassisch sind hier die beiden täglichen Menüs, vorbildhaft in Geschmack und in Preis-Leistung. Sonntags ist die gefüllte Kalbsbrust der nicht wegdenkbare Klassiker, meistens am Samstag steht ein Tafelspitz mit einer Fülle an Beilagen auf der Speisekarte. Auch gebackenes Bries und glacierte Kalbsleber werden angeboten, oder man freut sich über zarte Steaks sowie Carpaccio vom Fisch, der vorwiegend aus Kärnten kommt, aus der Zucht von Markus Payr in der Sirnitz. Im Frühjahr steht der Spargel aus dem Lavanttal auf dem Speisenkalender, im November das besonders zarte Kärntner Gansl. Natürlich sind auch die Kärntner Nudeln hausgemacht, obwohl es im Ort eine Nudelmanufaktur gäbe. Zu guter Letzt ist auch das Angebot an Cremeschnitten, Kuchen und Torten erwähnenswert.

Kontaktdaten:

Brunnwirt Kassl, Unterer Markt 2, 9334 Guttarin. www.kassl-brunnwirt.at


Einkehrgasthof Grünwald in St. Daniel – ein Tipp für Nudelfans

Nirgendwo in ganz Kärnten wird die Tradition der gefüllten Nudeln so gepflegt wie beim Einkehrgasthof Grünwald.

Die beiden Schwestern Gudrun und Ingeborg Daberer führen diesen schönen Gasthof in fünfter Generation. Es gibt neben gemütlichen Stuben und Gastgarten auch einen Kinosaal und eine Naturkegelbahn. Man könnte den Grünwald auch als Kärntner-Nudel-Kulturzentrum bezeichnen. Nirgends im ganzen Land wird die Tradition der gefüllten Nudeln (oder Krapfen), so gepflegt wie hier. Auf der Homepage findet man insgesamt 35 Füllungen für die handgekrendelte (so heißt das Verschließen des Teiges) große Nudel. Almschotten, Spargel-Rosmarin, Fenchel-Mangold, Räucherforelle, Chili, Kastanie-Zwetschke, Mohn-Nougat, Kirsch, Topfen-Melisse sind neben der klassischen Käse-, Fleisch- und Kletzenfülle einige der „Sonderfüllungen“, von denen es stets ca. zehn, während der Nudl-Kudl-Mudl-Wochen im Oktober aber alle zu verkosten gibt. Ingeborg Daberer bietet ihren Gästen auch klassische Hausmannskost, mit Rindsuppen mit allerlei Knödeleinlagen, mit  Rostbraten, mit klassischen Braten vom Schwein oder Kalb aus eigener Landwirtschaft und mit Gailtaler Forellen vom Züchter Stofan in geräucherter oder gebratener Form.

Kontaktdaten:

Einkehrgasthof Grünwald, St. Daniel 17, 9635 Dellach/Gail. www.gruenwald.dellach.at


Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe

Nebelschwaden über dem See und ein chinesischer Turm mitten in den Kärntner Nockbergen: Wer sich dem Hochschober aus der Steiermark kommend über die Passstraße nähert, glaubt zunächst einmal, eine Fata Morgana vor sich zu sehen. Doch die Herberge auf 1.763 Höhenmetern ist alles andere als eine Sinnestäuschung! Und das mit den Nebelschwaden und dem Turm ist auch schnell erklärt: Erstere resultieren aus dem 30 °C warmen See-Pool, in dem ganzjährig unter freiem Himmel gebadet werden kann. Und Letzterer beherbergt neben Meditations- und Behandlungsräumen im asiatischen Ambiente auch eine Teestube. Was Wellness-Fans und Erholungssuchende außerdem vorfinden: diverse Saunen, Dampfgrotten, ein Hamam, Indoor-Pools sowie eine Beauty-Abteilung. Der familiengeführte Betrieb zählt außerdem zur Vereinigung der Reading Hotels & Resorts mit eigene Bibliothek mit offenem Kamin sowie Lesungen und sonstige literarische Veranstaltungen. .

Kontaktdaten

Hotel Hochschober, 9565 Turracher Höhe 5. www.hochschober.com


Werzer’s Hotel Resort in Pörtschach

Das Ganzjahres-4*-Superior Hotel zählt zu den Top-Adressen am Wörthersee und lädt im Sommer zum Familien-Badeurlaub im historisch renovierten Badehaus ein.

Das unter Denkmalschutz stehende Badehaus des Hotels aus dem Jahr 1895 wurde mittlerweile renoviert. Auf der einen Seite befindet sich ein kleines Restaurant mit Seeterrasse – in der Seelounge werden kleine Gerichte aus der Kärntner Küche und bei Sonnenuntergang Gala-Diners serviert; auf der anderen Seite befindet sich die Saunalandschaft mit einem beheizten Außenpool im See, der sogar im Winter zum Schwimmen im Freien einlädt.

Das Kinderland besteht aus einem In- und Outdoorbereich: Unter Aufsicht können die Kids im Außenbereich klettern, springen und Sandburgen bauen, im Innenbereich gibt es einen eigenen Turnsaal samt Kletterbereich und eine Kinderküche. Das Werzer’s Hotel Resort ist allerdings kein ausgewiesenes Kinderhotel, sondern auf Familienurlaub ausgerichtet.

Kontaktdaten

Werzer’s Hotels am Wörthersee, Werzerpromenade 8, 9210 Pörtschach. http://www.werzers.at


Villa Verdin in Millstatt

Die Villa Verdin liegt direkt am Millstätter See, ist ein Refugium für Künstler, Kreative und andere unkonventionelle Hotelgäste, denen charmantes Chaos sympathischer ist als unterkühlter Perfektionismus.

Angesagter Shabby Chic und ausufernder Spieltrieb – aus diesen beiden Komponenten haben die Besitzer der Villa Verdin ein Hotel erschaffen, wie es kein zweites in Österreich geben dürfte: Hier trifft der röhrende Hirsch an der Wand auf die glitzernde Disco-Kugel an der Decke und der alpenländische Herrgottswinkel auf das asiatische Buddha-Ensemble. Dazu Zimmer, die sich apfelgrün gelackt, mit Zebrafell bespannt, mit schrägen Fifties-Fauteuils eingerichtet oder opulent-orientalisch mit goldenen Wänden und silbernen Lustern präsentieren. Zugegeben, das ist nicht nach jedermanns Geschmack, doch überzeugte „Verdinianer“ wissen das ausgefallene Ambiente ebenso zu schätzen wie das ungewöhnliche Küchenkonzept: Auf den Tisch kommt „einfache, regionale Küche aus dem italienisch-slowenisch-österreichischen Dreiländereck“. Die meisten Zutaten stammen von benachbarten Bio-Bauernhöfen oder direkt vom Markt im nahen Udine. Gespeist wird von flohmarktbuntem Geschirr. Auf der Getränkekarte findet sich Bier aus Murau sowie Kaffee aus Triest, und mitunter wird so ein Essen von einer Weinprobe begleitet, bei der die Weine österreichischer Winzer kredenzt werden. An anderen Abenden lädt ein DJ zum Dinner-Dance.

Kontaktdaten

Villa Verdin, Seestraße 69, 9872 Millstatt am See. www.villaverdin.at


Art-Lodge in Verditz

Viel Kunst, wenige Zimmer, ein ausgeprägtes ökologisches Bewusstsein sowie die Traumlage in den Nockbergen haben die Art-Lodge zu einem der außergewöhnlichsten Hotels Österreichs gemacht. Dafür wurde sie 2014 vom Reisemagazin„Geo Saison“ zu einem der schönsten 100 Hotels in Europa gewählt.

„Manche Kunst wohnt im Museum, andere in privaten Sammlungen. Unsere kleine Sammlung lebt im Hotel“, erklärt Katrin Liesefeld-Jordan. 2007 kam die gebürtige Deutsche mit ihrem Mann Dirk Jordan nach Kärnten, um sich hier den Traum vom eigenen kleinen Hotel samt Privatgalerie zu erfüllen. Den mitten im Skigebiet Verditz gelegenen, mehr als 300 Jahre alten Rohrerhof entdeckten die beiden Ex-Werber vom Sessellift aus. 364 Tage lang haben sie ihn nach dem Kauf renoviert, rückgebaut und neugestaltet. Heute ist er ein wahres „Kunststückchen“ mit insgesamt zehn individuell eingerichteten Zimmern und Suiten sowie der umfangreichen Gemälde- und Skulpturensammlung der Eigentümer, die sich auf alle Räume des Hauses sowie den Garten verteilt. Außerdem verfügt die Art-Lodge über ein eigenes Restaurant, in dem Bio-Slowfood aus der Region auf den Tisch kommt. Für Veggie- oder Vegan-Fans gibt es entsprechend abgestimmte Menüs. Ebenso öko: der Schwimmteich, der den ansonsten üblichen Pool ersetzt und zusammen mit einer Sauna und einer Infrarotkabine im ehemaligen Tischlerschuppen den kleinen Wellness-Bereich bildet. Interessant für Wintersportler: Wem das kleine Skigebiet vor dem Hotel nicht ausreicht, der kann im angrenzenden Dreiländereck Österreich-Slowenien-Italien mit einem Extraskipass abfahren. Und wer die Art-Lodge für sich und seine Freunde allein haben möchte, der kann das Haus für einen Urlaub auch exklusiv buchen.

Kontaktdaten

artlodge, Verditzerstr. 52, 9542 Verditz/Afritz. www.art-lodge.com


Mountain Resort Feuerberg in Bodensdorf

Im Sommer wie im Winter logieren in dem auf der Gerlitzen Alpe in 1.766 m Seehöhe über der Baumgrenze gelegene Hotel mit seinen Chalets vor allem ruhesuchende Paare. Während der Ferienzeiten kann es am Feuerberg allerdings ein bisschen lebhafter zugehen, denn dann ist das Resort ein Familienhotel.

Das Hotel Feuerberg ist ein Haus, in dem sich alle Generationen wohlfühlen sollen. Der großzügig angelegte Spa-Bereich besitzt insgesamt fünf Pools, wovon zwei ausschließlich den Erwachsenen gehören sowie fünf von neun Saunen, in die anderen vier dürfen auch die Kids und Teens. Zutrittsbeschränkungen gibt es auch bei den zehn verschiedenen Ruheräumen. Der  ansprechende Spa-Bereich ist der Hauptgrund, warum viele Gäste immer wiederkommen. Vom Saunaturm mit der Zirben-Schwitzstube, der Infrarot-Herzerlsauna, die als „Privatsauna“ gedacht ist, oder dem Sufi-Bad, einem Soledampfbad, sind es nur wenige Schritte zum Jungbrunnen, dem kühlen Pool (20°), um sich nach einem Saunagang mit Aufguss oder einem Schwitzbad in der Himalaya-Sauna zu erfrischen.

Regeneration im Feuerberg Mountain Resort © Österreich Werbung, Fotograf: Peter Burgstaller

Regeneration im Feuerberg Mountain Resort © Österreich Werbung, Fotograf: Peter Burgstaller

Für die Kinder gibt es ein eigenes Kinderhaus mit Softplay-Anlage, Riesenrutsche und Kindertheater. Kulinarisch zählt der Feuerberg zu den führenden Hotels und lädt regelmäßig zum „Festival der Köche“, dessen Zutaten regionale Produkte, heimische Spitzenköche und kleine, feine Produzenten aus Österreich sind. Die Weinwoche ist ein Treffen von österreichischen Winzern, die Raritätenverkostungen, Weinworkshops, Weinmessen und Degustationen veranstalten. Chalet-Gäste können zwischen Hotel-Verwöhnpension oder Selbstversorger-Urlaub wählen und alle Angebote des Wellnesshotels nutzen. Die Lobby mit ihrem offenen Kamin ist permanente Ausstellungsfläche für Kärntner Malerinnen und Maler.

Kontaktdaten

Feuerberg Mountain Resort, Gerlitzen Alpe, 9551 Bodernsdorf. www.hotel-feuerberg.at


Almdorf Seinerzeit in Patergassen

21 freistehende Almhütten, vier „Kaiserliche Jagdhäuser“ und drei Chalets mit privaten Saunen und dampfenden „Hot Tubs“ vor der Tür bietet das auf 1.400 Höhenmetern gelegene Almdorf Seinerzeit. Im nostalgischen Gasthaus kommen ausschließlich Produkte benachbarter Bauernhöfe auf den Tisch , oder aber man speist in der Holzknechthütte, wo gerade einmal zwei Gäste samt Koch Platz finden und die als kleinstes Restaurant der Welt fungiert. Das mehrgängige Menü wird auf einem offenen Feuer zubereitet. Angeboten werden auch saisonale Traditionskursen wie Speckschneiden, Holzhacken oder Kochen sowie  Tierbeobachtungen und geführten Wanderungen.

Kontaktdaten

Almdorf Seinerzeit, Fellacheralm, 9564 Patergassen bei Bad Kleinkirchheim. www.almdorf.com


Apart Hotel Legendär in Steindorf am Ossiacher See

Die private Atmosphäre eines Ferienappartements, kombiniert mit den Serviceleistungen eines Hotels – so lautet das Konzept des Apart Hotels Legendär. Insgesamt werden 20 Wohnungen, die allesamt über Terrasse oder Balkon mit Seeblick verfügen, angeboten. Die Größe beträgt je nach gebuchter Kategorie zwischen 55 und 75 Quadratmetern.

Jede Wohnung ist einer „Legende“ gewidmet und mit Details aus deren Leben ausgestattet. So befindet sich beispielsweise im Vincent-van-Gogh-Appartement eine Staffelei mit Kunstdruck, während im Refugium der Kennedys ein gerahmtes Marylin-Monroe-Foto auf dem Nachttisch steht oder Einsteins Reich mit einer hölzernen Rechenmaschine aufwarten kann. Darüber hinaus verfügen sämtliche Zimmer über offene Hightech-Küchen mit Induktionsherd und einen mit Weinen bestückten Weinkühlschrank. Nettes Detail für Hobbyköche, die am Wochenende oder spätabends anreisen: Im Mietpreis ist bereits die erste Grundausstattung an Lebensmitteln enthalten; darüber hinaus steht dem Gast während des gesamten Aufenthalts ein Lebensmittel-Lieferservice zur Verfügung. Wer keine Lust zum Kochen hat, kann unter verschiedenen Cateringanbietern wählen oder sich in der Kulinarik-Insel ein Menü aus der Legendär-Haubenküche bestellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen hauseigenen Privatkoch zu buchen, der dann im Appartement aufkocht.

Das Wellness- und Relax-Angebot: Neben Pool mit Gegenstromanlage und Liegewiese mit direktem Seezugang gibt es einen Saunapavillon sowie ein Spa direkt am Seeufer. Im Sommer lässt sich die Umgebung zu Land und Wasser mit Fahrrad und Boot erkunden; es gibt einen hauseigenen Fahrrad- und Bootsverleih.

Kontaktdaten

Apart Hotel Legendär, Uferweg 47, 9552 Steindorf am Ossiacher See. www.aparthotel-legendaer.com


Kleinsasserhof in Spittal an der Drau – für Fantasy-Fans

Blutrot, Russischgrün oder vielleicht doch lieber Tiefseeblau? Wer im Kleinsasserhof absteigt, hat die Qual der Wahl, denn keines der insgesamt 16 Zimmer gleicht dem anderen. Jedes ist individuell gestaltet und in seiner eigenen, sehr speziellen Farbe gehalten. Das mag zunächst einmal gewöhnungsbedürftig erscheinen. Verglichen mit all den anderen Räumlichkeiten, mit denen der von außen so traditionell anmutende Kärntner Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert aufwarten kann, ist es aber fast schon gewöhnlich. Nehmen wir zum Beispiel nur einmal die Lounge des Hauses, in der Che Guevara über einen ausgestopften Elch, einen lebensgroßen Porzellanleoparden und einen alten NASA-Astronautenanzug wacht. Oder aber die finnische Blockhütten-Sauna mit integrierter Bar und künstlichen Flamingos in der Dusche. Dann wäre noch das Restaurant, das der Gault Millau 2013 zu den kuriosesten in Kärnten zählt sowie mit 13 Punkten und einer Haube bewertet. Auf den Tisch kommen hier vor allem Produkte aus der eigenen Landwirtschaft. Serviert wird das Ganze in einem Ambiente, in dem zeitgenössische Kunst auf Heiligenbilder vom Flohmarkt, Buddha-Statuen aus Asien und so manches nicht näher zu definierende Sammlerstück des Besitzerehepaares trifft. Das mag zwar nicht nach jedermanns ästhetischem Geschmack sein – sehenswert ist es aber allemal. So wie auch der große Schwimmteich auf 1.000 Höhenmetern, den ein großer Fantasiegarten mit Vogelhauswald, Tierskulpturen und Traumpfaden umgibt.

Kontaktdaten

Kleinsasserhof, Kleinsaß 3, 9800 Spittal an der Drau. www.kleinsasserhof.at

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.