Sommermalkurse in Österreich

Traunkirchen – Sommerakademie

Seit dem 19. Jahrhundert suchten bedeutende Künstler unterschiedlicher Sparten Traunkirchen im Salzkammergut auf, um sich von dem Zusammenspiel aus Berg- und Wasserwelt inspirieren zu lassen. Franz Schubert, Richard Gerstl, Arnold Schönberg, Rainer Maria Rilke oder Hugo Wolf waren gern und häufig gesehene Sommerfrischler. Die Sommerakademie Traunkirchen lädt nun Künstlerinnen, Künstler und Kunstinteressierte ein, der Tradition zu. Es unterrichten Kunstgrößen wie Xenia Hausner, Arnulf Rainer, Valie Export, Christian Ludwig Attersee oder Tone Fink. Zusätzlich wird ein Rahmenprogramm angeboten, das in enger Zusammenarbeit mit dem oberösterreichischen Landesmuseum, der Landesgalerie, den Gmundner Festwochen und der Galerie 422 in Gmunden entstand.

Verein Sommerakademie Traunkirchen
Ortsplatz 1
4801 Traunkirchen
Tel.: +43 664 1663813
www.sommerakademie-traunkirchen.com

Traunsee, Oberösterreich

Traunkirchen im Salzkammergut mit Blick auf den windstillen Traunsee. © Österreich Werbung, Fotograf: Weinhaeupl W.


Gmünd und seine Sommer-Workshops

Seit mehr als 20 Jahren setzt die mittelalterliche Stadt Gmünd auf Kunst: in Galerien, im öffentlichen Raum und mit Workshops. Neben den ortsansässigen Künstlern sind auch immer wieder Artists in Residence bei der Arbeit zu sehen.

Mehr als 15 Gebäude sind mit einem pinkfarbenen, in der Luft schwebenden Gymnastikball gekennzeichnet. Für Besucher und Bewohner der Stadt bedeutet das: Hier findet Kunst statt. Am Ball vorbei betritt man Galerien, Kunsthandwerksstätten oder Künstlerateliers. Sogar Privatpersonen öffnen ihre Häuser der Kunst und ihren Gästen. Seit 2011 widmen sich die Ausstellungsorte sogar einem gemeinsamen Jahresthema, das beim ersten Mal „Berge“ lautete. Künstlerisch verarbeitet wurde es zu Bergen von Erinnerungen, grafisch geballten Naturphänomenen, Wiesen aus künstlichen Blumen, historischen Fotos aus der Bergwelt und vielem mehr. Besonderen Stellenwert nehmen die Gastateliers für bildende Künstler, Kunsthandwerker und Literaten ein, die im Maltator, einem der vier erhaltenen Stadttore, einquartiert sind. Die lebendige, multikulturelle Atmosphäre lädt das ganze Jahr über, vor allem aber im Sommer, zur Teilnahme am künstlerischen Leben und an einem der vielen Workshops ein.

www.stadtgmuend.at

Künstlerstadt Gmünd

Künstlerstadt Gmünd. © Künstlerstadt Gmünd, Fotograf: a


Neumarkt an der Raab – von Aktzeichen bis zum Malen

Die kleine Gemeinde Neumarkt an der Raab, nur einen Kilometer von der ungarischen Grenze entfernt, war für viele bekannte Künstler der Grund, ihr ursprüngliches Zuhause zu verlassen, um im Südburgenland eine neue Heimat zu finden. Im nach wie vor bäuerlichen Grenzdorf Neumarkt, dem so genannten „Künstlerdorf“, sind so bedeutende Werke entstanden wie Peter Handkes Buch „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“, Peter Turrinis „Alpensaga“ oder H.C. Artmanns „Unter der Bedeckung eines Hutes“. Einigen Künstlern wurde das Raabtal zur zweiten Heimat. So verbringen etwa Johannes Wanke, Christian Ludwig Attersee oder Walter Schmögner einen Gutteil des Jahres in ihren Sommerhäusern. Andere Künstler wie zum Beispiel Andreas Vitasek mieten sich immer wieder gerne die strohgedeckten Atelierhäuser, um hier Ruhe zu finden und Kraft zu schöpfen. Seit 1971 werden in Neumarkt an der Raab die „Musischen Sommerkurse“ abgehalten. Das Angebot reicht von Aquarellieren, Radieren, Lithographieren, Holzschneiden, Landschafts- und Aktzeichnen bis zum Malen.

Künstlerdorf Neumarkt an der Raab
c/o Kulturverein Neumarkt an der Raab
Hauptstraße 45
8380 Neumarkt an der Raab
Tel.: +43 3329 46527
www.neumarkt-raab.at/kulturverein-kuenstlerdorf.html

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.