Gut einkaufen in Tirol

Innsbruck

In Tirol besser einkaufen: Hier finden Sie das typisch Tirolerische, das Besondere und Regionale: Edles, qualitativ Hochwertiges und lokal Gefertigtes statt Massenware.

 


Brot und Gebäck

Kostner – Einer der Bio-Pioniere unter den Bäckern. Bäckt seit 1984 ausschließlich mit Bio-Rohstoffen
Hauptstr. 414
6290 Mayrhofen

Mitterer – Traditionsbäcker mit Schau-Holzofen und langsamer Sauerteigführung
Innsbrucker Str. 1
6300 Wörgl


Speck und Henkele

In Tirol, der international bekanntesten österreichischen Speckherkunftsadresse, wird eine Mischform zwischen der nordischen Räucher- und der mediterranen Trockenmethode gepflegt: Wenig Salz, wenig kalter Rauch, viel frische Luft und eine Reifezeit von einigen Wochen zeichnen den echten Tiroler Speck aus. Auch in Osttirol entsteht in der Kombination aus sparsam eingesetztem kalten Rauch und Gewürzen eine besondere Spezialität: das Henkele, ein Rauchfleisch aus Rind, Lamm, Hirsch, Gams oder Wildschwein.

Räucherspezialität aus Osttirol: www.henkele.at


Zillertaler Heumilchkäse

Besichtigung der Erlebnis Sennerei. Mit Verkostung nach dem Rundgang.

Information und Buchung:
ErlebnisSennerei Zillertal
Hollenzen 116
6290 Mayrhofen
Tel.: +43 5285 63906
www.sennerei-zillertal.at


Mode mit Handsiebdruck

Die Mode-Kollektionen von Tiroler Adlerin verbinden Tradition und Moderne. Tradition, weil die exklusiven Einzelstücke von Hand gefertigt und von der Designerin Margret Schiestl persönlich mit Handsiebdruck veredelt werden, somit steckt echte Tiroler Handarbeit in den Kollektionen.

www.tiroler-adlerin.at


Riedel Gläser aus der Tiroler Glashütte

Eine Weinverkostung ohne Riedel-Gläser? Das ist mittlerweile nicht nur in Österreich, sondern auch in Frankreich, Italien oder den USA schwer denkbar. Die Erfolgsgeschichte begann in Böhmen, heute Tschechien, wo 1673 Johann Christoph Riedel geboren wurde. Niemand ahnte damals, dass dies auch die Geburtsstunde eines der größten Glasunternehmen der Welt sein sollte. Heute werden die mundgeblasenen Gläser im Tiroler Kufstein gefertigt.

Riedel
Tiroler Glashütte GmbH
Weissachstraße 28-34
6330 Kufstein
Tel.: +43 5372 64 896
www.riedel.com


Steinöl aus Bächentaler Ölschiefer

Seit wann wird Öl bergmännisch abgebaut und nicht aus erntefrischen Früchten oder Samen gepresst? Spätestens seit ein gewisser Martin Albrecht im Jahre 1902 einen ganz besonderen Ölschiefer entdeckte, der noch heute im Bächental, im Karwendelgebiet, auf 1.500 Metern Seehöhe abgebaut und von Albrechts Nachfahren zu Tiroler Steinöl verarbeitet wird. Durch die Wirkstoffe aus vorzeitlichen Meerestieren und Pflanzen und seinen hohen Gehalt an natürlich gebundenem Schwefel besitzt dieses äußerlich anzuwendende Öl eine pflegende Wirkung auf die Haut, die Haare und den Bewegungsapparat.

Tiroler Steinöl Vitalberg-Betriebs GmbH
Pertisau 56
6213 Pertisau am Achensee
Tel.: +43 5243 5877
www.vitalberg.at


Schafprodukte aus Osttirol

Nicht weniger als 200 braune Bergschafe weiden auf der Oberstalleralm auf 1900 Meter Seehöhe im Innervillgratental. „Unsere Schafe leben fast ganzjährig im Freien und sind sehr widerstandsfähig“, sagt Schafbauer Josef Schett, „das verleiht ihrer Wolle eine ganz besondere Qualität.“ Josef Schett hat vor 25 Jahren begonnen, die uralte Schafwollproduktion in Osttirol wiederzubeleben. Er entwickelte ein System, das die Wolle frei von Motten hält. Heute stellt er mit seinem Unternehmen „Villgrater Natur“ vor allem Matratzen, Decken und Kopfkissen aus Schafwolle her.

Die Wolle wird vor Ort mit Soda und Wasser gewaschen, danach faserschonend kardiert, schließlich werden die Flore in Vlieslagen gelegt und nicht, wie vielfach üblich, chemisch besprüht oder imprägniert. Aber nicht nur die Bettdecken von „Villgrater Natur“ sind ein Begriff, auch die Dämmstoffe für Böden und Wände. „Selbst bei minus 30 Grad hat Schafwolle, sobald man sie angreift, Körperwärme“, so Schett.

Bis etwa 1950 diente die Schafzucht in Osttirol hauptsächlich der Wollproduktion. Mit Zunahme der Verarbeitung von Baumwoll- und Kunstfasern in der Textilindustrie wurde die Schaffleischproduktion immer wichtiger. Man begann die heimische Rasse „Tiroler Bergschaf“ mit dem besonders robusten „Tiroler Steinschaf“ zu kreuzen, was zum Osttiroler Berglamm führte, das über besonders helles, zartes und mild schmeckendes Fleisch verfügt. Das  Osttiroler Lammfleisch hat sich inzwischen zu einem Exportschlager entwickelt. Hausmannskost wie Lammzungengröstl genießt man am besten in Innervillgraten selbst, etwa im Gannerhof der Familie Mühlmann.


Murmelöl aus dem Naturpark Kaunergrat

Im Naturpark Kaunergrat wachsen Arnika, Johanniskraut, Kamille, Ringelblume und Zirbe, die von Hand geerntet und zu Pflege- und Gesundheitsprodukten weiterverarbeitet werden. Eine Besonderheit im Angebot, das unter dem Motto „Gutes aus Tirol“ erhältlich ist, stellt das Murmelöl dar, das in den Bergregionen auch „Öl des Lebens“ genannt wird. Das aus dem Fett der Murmeltiere gewonnene Öl besitzt einen hohen Anteil an Glyceriden, Linolsäure und anderen Steroiden und wird aufgrund seiner stark durchblutungsfördernden und entzündungshemmenden Wirkung bei Muskel- und Gelenksbeschwerden eingesetzt.

Naturpark Kaunergrat
Wald 100
6471 Arzl im Pitztal
Tel.: +43 5412 64128
www.gutesaustirol.at


(c) BeCK / Tirol Werbung – Wer das Originale sucht, braucht schon ein wenig Hilfe …

 

Weitere Tirol-Tipps gibt es hier:

„Herz.Stücke. Das Handbuch der Tiroler Einkaufserlebnisse“: Tirol Werbung (Hrsg.), Texte: Irene Heisz, Fotos: Lisa Hörterer, 192 Seiten, 14,90 Euro, Innsbruck 2016. Erhältlich im Tirol Shop Innsbruck und online unter www.tirolshop.com. Als eBook erhältlich im Apple iBook Store (kostenlos) und auf Amazon für alle Kindle Geräte (2,99 Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial