Gute Adressen für das Abnehmen und Heilfasten

 

Hinter dem Verzicht im Urlaub winkt ein großer Gewinn: Der harmonische Einklang von Geist und Seele sowie ein rundum gutes Körpergefühl. Wir haben Österreichs beste Adressen für gesundheitsbewusste Urlauber für Sie zusammengestellt!

Fasten im Urlaub

Beim richtigen Fasten gibt es eine Menge zu beachten. Vor dem Beginn einer Kur muss unbedingt eine ärztliche Untersuchung erfolgen, denn nicht jeder darf fasten, auch nicht, wenn es sich um „gesundes“ Heilfasten handelt. Fachliche Begleitung ist also wichtig und ein Aufenthalt in einem spezialisierten Kur- oder Wellnesshotel gewährt außerdem die Freiheit, sich während der persönlichen Fastenzeit ganz auf sich selbst und seine Bedürfnisse konzentrieren zu können.

In Österreich gibt es viele Anbieter, die Heilfasten ermöglichen. Die „Kliniken Buchinger“ sprechen Menschen an, die sich körperlich, seelisch und geistig nach einem medizinischen Konzept weiterentwickeln wollen. Dr. Otto Buchinger, Begründer des Buchinger Heilfastens, kam durch eigenes Leiden zur Fastentherapie. Eine nicht auskurierte Mandelentzündung verursachte bei ihm ein entzündliches Gelenkrheuma, das ihn beinahe arbeitsunfähig machte. Erst eine radikale Fastenkur brachte ihm seine Gesundheit zurück.

F.X. Mayr muss auch nicht immer Semmeln und Milch bedeuten: Bei der sogenannten milden Ableitungskur nach Mayr nimmt man durchaus abwechslungsreiche Schongerichte zu sich. Dr. med. Franz Xaver Mayr hat neben seinem Konzept für Darmreinigung zahlreiche Rezepte für eine effektive Gesundheitsvorsorge hinterlassen. Seine Methode, wesentliche Diagnostik-Erkenntnisse aus Bauch- und Haltungsformen zu gewinnen, ist bis heute aktuell, und so gehören zu jeder F.X.-Mayr-Kur mindestens drei sanfte Bauchmassagen pro Woche. Wie alle anderen ganzheitlichen Heilfastenkuren wirkt sich auch die F.X.-Mayr-Kur regenerierend auf Blut- und Körpersäfte, Zellen und Gewebe aus, aktiviert die Selbstheilungskräfte des Organismus und stellt ein umfassendes ganzheitsmedizinisches Heilverfahren dar.

Die ebenso wirkkräftige Schrothkur, die in Obervellach in Kärnten mitten in einem Wandergebiet angeboten wird, besteht nicht aus Schrot und Korn. Auf dem Speiseplan stehen vielmehr Reis, Grieß, Hafer, Dörrpflaumen und Zwieback. Medizinische Check-ups gehören ebenso zum Programm wie  Schönheitsbehandlungen. Auch für eine Genießerwoche mit vegetarischer Kost kann man sich entscheiden. Das Essen wird man nach einer Fastenkur ganz besonders zu schätzen wissen, denn Fasten wirkt sich auch positiv auf die Geschmacksnerven aus, die feiner und sensibler werden.

Weil der Körper während der Fasten- und Umstellungsphasen seine Energien für die inneren Prozesse bündeln muss, sind während dieser Zeit Schonung und Ruhe angesagt. Den eigenen Körper verwöhnt man am besten, indem man sich verwöhnen lässt. Sanft entspannen, die viele Freizeit genießen und neue Erholung mit Langzeiteffekt gewinnen kann man z. B. in den Hotels von „Schlank und schön in Österreich“. Über 50 Wellnesshotels, verteilt über alle Bundesländer, stehen zur Auswahl. Thermenhotels und auf Fasten und Entschlacken spezialisierte Hotels gehören dazu. Auch die zertifizierten österreichischen „G‘sund und Vital Wohlfühlhotels“ bieten ein Wohlfühlprogramm an, das von herkömmlichen Wellnessbehandlungen bis hin zu modernen und neuen Therapieformen reicht und von „G’sund & Vital“-Trainern vermittelt wird.

Dass die Seele bei der inneren Reinigung im Gleichklang mitschwingt, dafür ist in den „G‘sund-& Vitalkurhäusern“ in Klöstern gesorgt. Allein in Oberösterreich befinden sich drei davon. Diese haben sich u. a. auf Kneippanwendungen spezialisiert, schicken einen aber nicht nur durch heiß-kalte Aufgüsse, sondern umsorgen einen rundum. Wie in allen „G‘sund- & Vitalhotels“ gibt es auch in Kur-Klöstern „Fasten ohne Diät“. Verzicht und Entsagung fallen hier kaum ins Gewicht, oder eben nur dadurch, dass man bei einem solchen Urlaub fast wie von selbst abnimmt. Die Gewichtsreduktion ist der angenehme Nebeneffekt einer ganzheitlichen Regeneration.


Tipps für Unterkünfte

www.fastenfuergeniesser.com

„schlank und schön in Österreich“
50 österreichische Wellness- und Thermenhotels, deren Schwerpunkt auf Gesundheit und Wellness liegt. Viele von ihnen bieten spezielle Fasten- und Entschlackungsprogramme an.

Ossiachersee-Südufer-Straße 59-61
9523 Landskron
Tel.: +43 4242 4420040
www.health-and-spa.at

Kneipp-Kurhaus Marienkron
Traditionelle Kneipp-Anwendungen, ein umfangreiches Bewegungsprogramm und kurärztliche Betreuung stehen im Mittelpunkt. Eine Besonderheit ist das spirituelle Angebot: 14 Schwestern des Ordens der Zisterzienserinnen leben im Haus. Es gibt mehrmals täglich die Möglichkeit, am Gebet der Schwestern in der hauseigenen Kapelle teilzunehmen oder persönliche Gespräche mit ihnen zu führen.

7123 Mönchhof
Tel.: +43 2173 802050
www.marienkron.at

VIVADas Zentrum für moderne Mayr-Medizin
Ganzheitliche Betreuung mit moderner Mayr-Medizin am Ufer des Wörthersees. Diagnostik und Therapie nach Dr. F.X. Mayr werden kombiniert und ergänzt durch die Applied Kinesiology, um eine individuelle Vorgangsweise zu gewährleisten.

Seepromenade 11
9082 Maria Wörth
Tel.: +43 4273 311170
www.viva-mayr.com

Seminar-und Gesundheitszentrum Kloster Pernegg
In Pernegg wird begleitetes Fasten für Gesunde basierend auf der Methode nach Dr. Otto Buchinger und Dr. Helmut Lützner angeboten. Großer Wert wird auf die Abwechslung von körperlicher Bewegung und ausgleichender Ruhe gelegt, so dass sich der Fastenerfolg einstellen kann.

3753 Pernegg 1
Serviceline: 0810 0810 28 (aus Österreich)
Tel.: +43 2913 614
www.fastenkurse.at

Gesundheitshotel Klosterberg
Das Heilfasten am Klosterberg erfolgt nach der Methode von Dr. Buchinger und wird bereits seit über 20 Jahren angeboten. Unterstützt wird das Fasten von einem vielfältigen Bewegungsprogramm.

Am Berg 170
3921 Langschlag
Tel.: +43 2814 8276
www.klosterberg.at

Gesundheitszentrum Hotel St. Georg
In Bad Hofgastein befindet sich der einzigartige Gasteiner Heilstollen, der mit seiner Wärme, der hohen Luftfeuchtigkeit und dem natürlichen Radongehalt der Luft gesundheitsfördernd wirkt. Auch das Gasteiner Thermalwasser wird im Wellness-Bereich eingesetzt. Ein weiteres Angebot des Gesundheitszentrums ist die klassische F.X.-Mayr-Kur zur Entschlackung und Entgiftung des Körpers.

Dr. Zimmermannstrasse 7
5630 Bad Hofgastein
Tel.: +43 6432 61000
www.stgeorg.com

Hotel & Moorbad im Kloster Schwanberg
Neben verschiedenen Mooranwendungen, Bädern und Massagen wird im Kloster Schwanberg auch ein 10-tägiges Heilfasten nach der Methode von Dr. Buchinger angeboten.

Hauptplatz 1
8541 Schwanberg
Tel.: +43 3467 82 17
www.heilmoorbad.at

Ring Bio Hotel Wilfinger
Ein Schwerpunkt im Gesundheitszentrum ist die RING Glückskur, die verschiedene Heil- und Behandlungsmethoden aus der „Traditionellen Europäischen Medizin“ (TEM) bzw. Naturheilkunde vereint und der Entgiftung, Entschlackung, Entsäuerung und Entwässerung des Körpers dient. Eingesetzt werden unter anderem Kräuterheilmittel nach Hildegard von Bingen.

8230 Hartberg
Tel.: +43 3332 608-0
www.wilfinger-hotels.at

Lanserhof
Die umfassende Diagnostik am Lanserhof vereint nicht nur eine weiterentwickelte F. X.-Mayr-Medizin mit der Komplementärmedizin, sondern integriert auch Elemente der klassischen Schulmedizin. Verschiedene Untersuchungen und darauf basierende Anwendungen – Entschlackung, Bewegung, Ernährung.

Kochholzweg 153
6072 Lans bei Innsbruck
Tel.: +43 512 386660
www.lanserhof.at

Dr. med. Rainer Schroth
9821 Obervellach/Kärnten
Tel.: +43 4782 2043;
www.schrothkur.at


Schlank und schön Wellnesshotels

„Schlank und schön in österreich” ist ein Zusammenschluss österreichischer Wellnesshotels. Das Konzept beruht auf vier Säulen. Die erste ist eine ausgewogene „Wohlfühlernährung”: frisch, biologisch und vollwertig. Die zweite Säule ist Bewegung – ein Sport- und Fitnessangebot von Wassergymnastik über individuelles Training bis hin zu Volleyball. Aktive Entspannung unter Anleitung bildet die dritte Säule, und viertens steht Schönheits- und Körperpflege im Mittelpunkt, wobei Maniküre und Pediküre ebenso angeboten werden wie Cellulite-Behandlungen oder Massagen. Und natürlich muss das Ambiente stimmen – mit Grünflächen, Bade- und Saunalandschaft.

LINKTIPPS:

Hotels für Gesundheit und Wellness
www.health-and-spa.at

Best Wellness Hotels Austria
www.wellnesshotel.com

Hotel Jungbrunn
www.jungbrunn.at

Traumhotel Alpina
www.traumhotel.at

Wellnesshotel Warther Hof
www.wartherhof.com

Wellnesshotel Übergossene Alm
www.uebergossenealm.at

Hotel Hochschober
www.hochschober.com


Die F.-X.-Mayr-Kur in Österreich

Vor 100 Jahren entwickelte der österreichische Arzt F. X. Mayr seine bekannte Kur zur Regenerierung des Darms. Sie behandelt eine Vielzahl von Beschwerden und hilft bei der Gewichtsreduktion. In Spa-Hotels kann diese Kur in ganz Österreich erlebt werden.

An einem sonnigen Novembertag des Jahres 1875 wurde in Gröbming, im steirischen Ennstal, der später weltbekannte Arzt und Forscher Franz Xaver Mayr geboren. Der Sohn eines Wirtes interessierte sich aber schon als Kind nur wenig für das Gasthaus seiner Eltern, dafür umso mehr für Heilkunde. Und schon am Ende seines Studiums erkannte er als erster moderner, westlicher Mediziner den Zusammenhang zwischen Krankheit und Störungen des Verdauungsapparates. Laut Dr. Franz Xaver Mayr ist der Darm das Zentralorgan der biologischen Kraft des Menschen und das Zentrum seiner Gesundheit.

Der Darm verfügt über die fast unvorstellbare Fläche von rund 400 Quadratmetern. Er ist, mithilfe unzähliger Verästelungen und Verzweigungen, für die Entsorgung der ständig anfallenden Abfallprodukte des Stoffwechsels zuständig. Daraus lässt sich laut Dr. Mayr ableiten: Wenn die Verdauungsorgane unzulänglich arbeiten, kann das die gesamte Gesundheit beeinträchtigen.

Der engagierte Mediziner entwickelte eine komplette Diagnostik und Therapie der Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen – und daraus resultierend seine berühmte Fasten-Kur. Hunderttausenden Menschen hat diese Kur seither geholfen – und hundert Jahre nach ihrer Entstehung ist sie willkommener denn je: Die heute F.-X.-Mayr-Kur genannte Methode zielt nämlich direkt auf die häufigsten Fehler im Essverhalten unserer immer schnelllebigeren Zeit. Wir essen zu schnell, zu reichlich, zu schwer und zu spät. Das Ergebnis: Häufiges Übergewicht und eine endlos lang scheinende Liste an Krankheiten: Bluthochdruck, Allergien, Rheuma, Gicht, Migräne, Asthma, Unfruchtbarkeit, Abgeschlagenheit, Migräne, Konzentrationsstörungen und Wirbelsäulenbeschwerden können auf eine Überlastung des Darms zurückgeführt werden.

Nicht das Fasten wollen wir lernen, sondern das richtige Essen“, stellte Dr. Mayr als Grundregel seiner Therapie voran. Diesem Leitsatz folgen heute in ganz Österreich speziell ausgebildete Ärzte und zahlreiche Gesundheits-Hotels, die unter fachlicher Anleitung F.-X.-Mayr-Kuren anbieten. Für die Dauer einer solchen Kur sind im Durchschnitt drei Wochen einzuplanen. Sie dient sowohl der Entgiftung als auch der Entschlackung des ganzen Körpers – und der umfassenden Regeneration des Darms. Die Mayr-Kur ist übrigens keine Diät zur Gewichtsreduktion, obwohl der Verlust einiger Kilos ein oft hochge- schätzter Nebeneffekt ist. Die Mayr-Therapie stellt ein ganzheitsmedizinisches Heilverfahren dar, das aufgrund der Erfolge auch als „königlicher Heilweg“ bezeichnet wird.

Die häufigste Variante der Kur ist die sogenannte „Semmel-Milch-Diät“. Zweimal täglich (zum Frühstück und zum Mittagessen) werden alte, trockene Semmeln oder Brötchen in dünne Scheiben geschnitten und langsam gegessen. Dr. Mayr nannte diesen Abschnitt der Therapie auch „Kautraining“, da das intensive Kauen (am besten 50-mal pro Bissen) und Einspeicheln des Essens nicht nur den Darm entlastet, sondern auch dem „Hinunterschlingen“ von Nahrung entgegenwirkt. Ist ein Bissen Semmel lange genug gekaut, wird er gemeinsam mit einem Teelöffel voll Milch hinuntergeschluckt. Das Essen einer einzigen Semmel kann so eine gute halbe Stunde dauern – eine Zeitspanne, in der man sonst schon mal ein dreigängiges Menü schafft!

Jeder Kurteilnehmer kann pro Tag so viele Semmeln essen, wie er will. Interessanterweise ist nach einer einzigen Semmel pro Mahlzeit der Hunger aber meist gestillt. Zum Abendessen gibt es klare Gemüsesuppe und bei Bedarf ebenfalls Semmeln, diesmal ohne Milch. Wichtig während der gesamten Kur ist auch das ausgiebige Trinken von Wasser und Kräutertees. Alkohol und koffeinhaltige Getränke sind während der Therapie verboten. Sie würden bei dem sensiblen, auf Regeneration eingestellten Darm auch sofort zu Bauchschmerzen führen.

Zur Unterstützung der Verdauung wird täglich vor dem Frühstück in Wasser gelöstes F.-X.-Mayr-Passagesalz getrunken. Zusätzlich wird der Bauch und damit der Darm mehrmals pro Woche ausschließlich von geschulten Ärzten massiert. Die Ärzte begleiten den Kurgast durch die gesamte Therapie und entscheiden auch, ob der Gast – neben den täglich empfohlenen Spaziergängen – zusätzlich noch sanften Sport betreiben oder regenerierende Therapien erhalten soll. Im „MAYR and more Golfhotel“ am Wörthersee etwa kann man Golf spielen, das Kurhotel Vollererhof bei Salzburg bietet ein mentales Begleitkonzept und das Hotel Spanberger Cranio-Sacrale Osteopathie.

Im Geburtshaus von F. X. Mayr in Gröbming legt man Wert auf die am Ende der Kur einsetzende „aufbauende“ Ernährung. Besonders gesunde, den Darm nicht belastende Speisen wurden speziell dafür von Haubenkoch Didi Dorner entwickelt.

LINKTIPPS:

Hotel Spanberger
Stoderplatzl 65
8962 Gröbming
Tel.: + 43 3685 221060-0
www.spanberger.at

Kuranstalt Thalhof
Thalhofstraße 24
2651 Reichenau an der Rax
Tel.: +43 2666 52202
office@kurhaus.thalhof.at

Gesundheitshof Neuberg
Hauptstraße 40
8692 Neuberg an der Mürz
Tel.: +43 3857 8600
office@mayrkur-neuberg.com

MAYR & more Golfhotel
Mehrfach ausgezeichnetets Spa-Hotel am Wörthersee
www.mayrandmore.com

Parkhotel Igls
Zentrum der Modernen Mayr-Medizin in Tirol
www.parkhotel-igls.at

Kurhotel Vollererhof
Nahe Salzburg
www.vollererhof.at

Gesundheitszentrum Lanserhof
Ganzheitliches Spa-Hotel bei Innsbruck
www.lanserhof.at

Liste von F.-X.-Mayr-Hotels und Ärzten
www.fxmayr.com


Tipp für Smartphone-Gestresste: „Digitales Fasten“ in Schärding

„Ich schalte ab“ heißt ein Angebot des Kurhauses Schärding der Barmherzigen Brüder. Der Titel ist Programm, denn dahinter steht „Digital Detox“, landläufig auch „Smartphone-Fasten“ genannt. Dabei wird das Hotel zur Handyfreien Zone, digitale Einflüsse werden abgeschaltet. Der Therapieleiter des Kurhauses Schärding, der Heilpraktiker Hans Kothbauer, erklärt im Interview, warum Digital Detox im Trend der Zeit liegt und wie wir zu einer sinnvollen Nutzung des mobilen Internets finden.

Digital Detox: Einfach „nur“ ein weiterer Trend oder das konkrete Bedürfnis nach Reduktion und Rückbesinnung?

Der Mensch ist heute immerfort mit vielen, zu vielen künstlichen Reizen im täglichen Leben konfrontiert. Wir sagen der Welt auf Facebook Gute Nacht und erfahren beim Aufstehen, welche Krisen den Globus erschüttern. Unser Büro schließen wir morgens auf und abends ab – aber unser Job, der endet nie. Digital Detox drückt eine tiefe Sehnsucht nach Achtsamkeit aus – danach, einfach abzuschalten und sich selbst wieder zu spüren. Ähnlich wie beim Fasten ist auch Digital Detox eine Antwort auf ein Leben im Überfluss.

Das Kurhaus Schärding ist in Oberösterreich bis dato das erste und auch einzige Hotel mit einem derartigen Angebot. Woher kam die Idee?

Als Zentrum für Naturheilkunde mit den Schwerpunkten, Kneipp, Ayurveda und Traditioneller Chinesischer Medizin, beschäftigen wir stets auch mit unseren therapeutischen Wurzeln. Sebastian Kneipp schuf bereits ein visionäres Lebens- und Präventionskonzept, dessen Basis die sogenannte „Lebensordnung“ darstellt. Basierend auf diesem Wissen, unseren täglichen Erfahrungen mit den Gästen und deren Sehnsüchten ist die Idee zu „Digital Detox“ entstanden.

Was ist das Besondere an diesem Angebot?

Es ist die puristische Einfachheit. Wir revitalisieren die elementare Verbindung von Kopf und Körper, deren Kommunikation durch die vielen medialen Reize des Alltags oftmals gestört ist. Natürliche Reize kann unser Gehirn seit jeher gut verarbeiten. Der besondere Schatz der Naturheilkunde liegt darin, die elementaren Reize der Natur wieder zu spüren zu und auf die Rückmeldungen des Körpers zu achten.

Sich den digitalen Medien im Alltag zu verschließen, ist für die wenigsten möglich. Wie schafft man es, die Erkenntnisse der „digitalen Auszeit“ im Hotel auch daheim umzusetzen?

Werden Sie sich bewusst, wann und wofür Sie Internet und Smartphone benutzen. Wann tut der Griff zum Smartphone gut, wann nicht? Erzählen Sie Ihrer Familie und Freunden, dass Sie weniger am Smartphone sein werden und sie sich keine Sorgen machen sollen, wenn Sie mal nicht gleich antworten. Klären Sie in Ihrem Arbeitsumfeld, was die Erwartungen in Bezug auf Erreichbarkeit sowie gewünschte Reaktionszeit bei Email sind. Richten Sie internetfreie Zeiten ein. Um es zu vereinfachen, lohnt es sich einen technikfreien Raum zu Hause zu definieren – etwa das Schlafzimmer. Schalten Sie alle Benachrichtigungen ab und beseitigen Sie alle andere Ablenkungen und Zeitfresser auf Ihren digitalen Geräten. Soziale Netzwerke und die meisten Apps haben alle gemeinsam das primäre Ziel: Sie online zu halten.

Nähere Informationen: Kurhaus Schärding der Barmherzigen Brüder, Tel.: +43 7712 3221, www.kurhaus-schaerding.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial