Klagenfurt – der kleine Stadtführer

Die Innenstadt erkunden – die wichtigsten Highlights

Ein Lindwurm als prägnantes Wahrzeichen, ein Seeufer als Party-Promenadeund jede Menge Kultur zum Drüberstreuen: Selbstbewusst flirtet Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt mit seiner urbanen Gegenwart.

Das beweist auch der nach Plänen des Architekten Boris Podrecca 2008 umgestaltete „Neue Platz“, in dessen Mitte der Lindwurmbrunnen mit dem Wappentier thront. Spaziergänger finden hier einen   Ausgangspunkt zur Erkundung einer altehrwürdigen Stadt. Nicht umsonst wird Klagenfurt als „Renaissance-Juwel“ bezeichnet: Italienische Baumeister prägten das 800 Jahre alte Klagenfurt mit ihren  restaurierten Palais, Innenhöfen und Plätzen. Das Landesmuseum mit seinen römischen Funden, wie dem bekannten „Jüngling vom Magdalensberg“, und zahlreiche andere Museen, vom Landwirtschafts– bis zum Bergbaumuseum, geben Einblick in die Geschichte Kärntens.



Als spannender Kontrast dazu präsentiert das Museum Moderner Kunst Kärnten Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts aus eigenen Sammlungsbeständen. Darunter finden sich international anerkannte österreichische Künstler wie Maria Lassnig, Hermann Nitsch oder Hans Staudacher. Das kulturelle Angebot dieser Stadt ist  vielfältig. In den Sommermonaten treffen sich alljährlich Musiker aus aller Welt beim Musikforum Viktring, um bei Meisterkursen, Workshops und Konzerten gemeinsam zu musizieren. In diesem Rahmen wird auch der internationale Kompositionspreis des Musikforums und der Gustav Mahler Kompositionspreis verliehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.