Österreichs Küche und ihre Spezialitäten

Ob Knödel oder Salzburger Nockerl – die Liste der Köstlichkeiten ist lang, wenn man sich eine typisch österreichische Speisekarte ansieht. Lesen Sie nach, welche leckeren Spezialitäten Sie auf Ihrer Urlaubsreise keinesfalls verpassen sollten.



Warum Österreichs Speisekarte schon lange multikulti ist

Neben regionalen Spezialitäten stehen auf österreichischen Speisekarten auch ziemlich viele Gerichte aus den einstigen Kronländern der Monarchie. Oft wissen nicht einmal die Österreicher selbst, woher ihre Lieblingsgerichte kommen.

Österreichs vielfältige Küche zeugt bis heute von der einst großen Monarchie. Vor allem Wien war dabei der kulinarische „Melting Pot“: Hier überwogen die sogenannten „Zuagrasten“; sie stammten aus Ungarn, Böhmen, der Slowakei, aus Karpatenrussland, der Bukowina, Polen, Krain, Kroatien, Triest, Dalmatien oder „nur“ aus den heutigen Bundesländern. Sie alle brachten Kochrezepte ihrer Heimat im Gepäck mit nach Wien, und die österreichische Küche übernahm das Beste von allen. Natürlich bediente man sich aber in den ehemaligen Kronländern ebenfalls aus dem hiesigen Kochtopf. So entstand eine Wechselwirkung mit beiderseitigem Vorteil, die auch mit dem Untergang der Monarchie nicht endete.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.