Mehr als ein Badesee: die Wörthersee-Architektur

Zahlreiche noch heute erhaltene Bauwerke bezeugen, dass der Szene-See Österreichs bereits Ende des neunzehnten Jahrhunderts bevorzugter Rückzugsort von Künstlern und Großbürgern auf der Flucht vor der sommerlichen Hitze der Stadt war. Angereizt durch die Eröffnung der k. u. k. Südbahn im Jahr 1864 entwickelte sich zunächst Pörtschach zum eleganten Kur- und Badeort. Wiener Industrielle rivalisierten mit ortsansässigen Unternehmern in der Errichtung von Parkanlagen, Villen, Bootshäusern, Restaurants und Sportstätten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.