Wien – der Kultur-Reiseführer

Unzählige, oft einzigartige Konzerte machen Hochkultur in Wien erlebbar. Ein Spaziergang durch Wien ist eine architektonische (Zeit-)Reise, weil historische, prunkvolle Prachtbauten und zeitgenössische Architektur zu einem Stadtgebilde verschmelzen.

Ein besonderes Highlight ist etwa das Neujahrskonzert im Musikvereinssaal. Die Wiener Philharmoniker präsentieren ihren Gästen zum Jahreswechsel ein Programm aus dem Repertoire der Strauß- Dynastie und deren Zeitgenossen. Das Konzert wird weltweit übertragen und erreicht über 80 Länder. Auch die Konzerte im Musikverein und im Konzerthaus spiegeln ebenso wie die Kultur der festlichen Bälle die Rolle Österreichs als kulturelles Zentrum Mitteleuropas wider.

Schloss Schönbrunn, Belvedere, Ringstraße, die Hofburg mit den Kaiserappartements – keine andere Stadt bietet zudem so ein imperiales Ambiente auf engstem Raum. In der Innenstadt wandert man geradezu auf den Spuren der Habsburger. Das Habsburger-Erbe erlebt man eindrucksvoll im Kunsthistorischen Museum. Hinter dem monumentalen Prachtbau verbergen sich die Kunstschätze, die die Habsburger über Jahrhunderte zusammengetragen haben.

Wien –  Mischung aus Tradition und Moderne

Ein Blick vom Hausberg der Wiener, dem Cobenzl, hinunter in die Donau-Ebene zeigt die Größe der Stadt mit ihren rund 1,8 Millionen Einwohnern: Umgeben von einem breiten Ring aus Grün, dem berühmten Wienerwald, erstreckt sich die Metropole in einem fast perfekten Oval zu beiden Seiten der Donau. Mehr als fünfhundert Jahre war dies das machtpolitische und geographische Zentrum Europas. Bis 1918 regierten die Habsburger die Geschicke der Donaumonarchie (der Vielvölkerstaat war damals achtmal so groß wie Österreich heute), danach verlor die Stadt ihre politische Bedeutung.

Besucht man heute die Metropole an der Donau, möchte man beinahe sagen: zum Glück. Denn statt auf Politik konzentrierten sich die Wiener fortan auf ihre Liebe zu Musik, Theater, Film und Tanz – und was die Stadt im Bereich der Kultur heute zu bieten hat, ist beeindruckend. Über 100 Museen – darunter Häuser von Weltruf wie das Belvedere, die Albertina und das Kunsthistorische Museum – widmen sich der Kunst. Mehr als 120 Theaterbühnen, vom renommierten Burgtheater bis zur avantgardistischen „Garage X“, bieten jeden Abend Aufführungen. Und die Zahl der täglichen Konzerte ist immens. In Wien stehen Abend für Abend mehr als 60.000 Sitzplätze für Theater und Musik zur Verfügung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.